Menu

«Zahlungsmittel-Mix ist im Onlinehandel von Vorteil»

6 min.
Flury-Daniel-500x500

von Daniel Flury

5 Beiträge

WIR-Teilnehmer, die ihre Produkte und Dienstleistungen online verkaufen, können neu auch im Bereich E-Payment die mobile Bezahllösung WIRpay als Zahlungsmittel akzeptieren. Möglich macht dies die Kooperation zwischen der WIR Bank Genossenschaft und dem Schweizer Zahlungsanbieter Payrexx.

WIRpay ist die mobile Bezahllösung für das Smartphone. Ab sofort kann WIRpay auch als neues Zahlungsmittel in Onlineshops akzeptiert werden. Der Schweizer Zahlungsanbieter Payrexx bietet speziell für KMU eine einfache E-Paymentlösung an, die jeder Händler mit Logo, Farben, Schriften und flexiblen Formularfeldern personalisieren kann. Die Zahlungsseiten können in Webseiten, eigenen Onlineshops oder ganz einfach in E-Mails eingebunden und sogar über Social Media geteilt werden.

Ivan Schmid, Gründer, Partner und CEO von Payrexx, erläutert im Interview die Vorteile, erklärt, wie es zur Zusammenarbeit kam – und gibt Einblick in die Zukunft des E-Payments.

WIR-Blog: Mit WIRpay verfügen die Kunden der WIR Bank bereits über eine mobile Bezahllösung via Smartphone-App. Was für Vorteile bringt eine zusätzliche E-Paymentlösung von Payrexx?
Ivan Schmid: Schon längst ist für Verbraucher zur Selbstverständlichkeit geworden, Waren und Dienstleistungen online einzukaufen. Ist ein Onlineshop gut aufgebaut, die Bezahlung einfach, sicher und auf das Endgerät optimiert, können neue Kunden für den Onlinekauf gewonnen werden. Die Lösung von Payrexx ermöglicht es, WIRpay als neues Zahlungsmittel in Onlineshops zu akzeptieren. Somit können moderne WIR-KMU vom stark wachsenden E-Commerce-Markt langfristig profitieren und erstmals ihre Produkte, Dienstleistungen und Abonnement-Services ausserhalb des WIRmarkets online anbieten. Mit dem einfachsten All-in-One-Tool für Onlinezahlungen kann jeder über alle Onlinekanäle einfach und sofort verkaufen. KMU benötigen weder eine eigene Website noch Programmierkenntnisse, um WIR-Zahlungen zu akzeptieren.

Weshalb haben Sie sich für eine Kooperation mit der WIR Bank entschieden?
Die WIR Bank Genossenschaft ist weltweit einzigartig, und ich finde die Grundidee von WIR – die Förderung des Umsatzes der angeschlossenen Teilnehmer – für ein kleines Land wie die Schweiz sehr wichtig. Insbesondere in der immer digitaleren und dadurch globalisierteren Welt kann dies den Wirtschaftsstandort Schweiz nachhaltig stärken. Daher habe ich mich gewundert, dass WIR als digitales E-Commerce-Zahlungsmittel noch gar nicht existierte. Die offene und herzliche Art der WIR Bank haben zudem die Zusammenarbeit begünstigt.

«Die Grundidee von WIR ist für ein kleines Land wie die Schweiz sehr wichtig.»

Sie haben Payrexx im Januar 2014 als Spin-off der Comvation AG gegründet und verfügen heute über zehn Mitarbeitende und mehr als 3000 Kunden – sind damit Ihre Erwartungen erfüllt?
Ich bin mit der Geschäftsentwicklung von Payrexx äusserst zufrieden! Allerdings sind meine Visionen mit Payrexx sehr hoch gesteckt! Wir wollen Payrexx zum einfachsten und bekanntesten Online-Payment-Tool der Welt entwickeln. Erst wenn alle Menschen der Welt, unabhängig von ihrem Wissen und Kapital, dank Payrexx online verkaufen können, sind unsere Erwartungen erfüllt.

Payrexx expandiert weltweit – wie wichtig ist der Schweizer Markt für Sie?
Wir sind eine Internetfirma aus der Schweiz, daher ist für uns der Heimmarkt sehr wichtig! Zudem ist die Schweiz eines der innovativsten Länder der Welt und ist mit ihren vier Sprachen und den gut ausgebildeten Fachkräften ein idealer Testmarkt für uns. Ich bin stolz darauf, seit über 20 Jahren Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Schweiz zu schaffen.

Ivan-Schmid-payrexx

Ivan Schmid

Gründer, Partner und CEO von Payrexx

Er ist durch und durch Unternehmer in der Online-Industrie. Seine Erfahrungen im Bereich Digitale Stratgie, E-Commerce, Innovations-Management und -Entwicklung zeichnen den umtriebigen Leader aus.

Gibt es Branchen oder Anwender, für die sich E-Paymentlösungen von Payrexx speziell eignen – beziehungsweise gar nicht eignen?
Payrexx eignet sich für fortschrittliche und innovative KMU. Mit seinen flexiblen Produkten wie One-Page-Shop-Mitgliedschaft, Spende, Veranstaltung, Gutschein, Virtuelles Terminal, Checkout, Rechnung und PayMe, ist Payrexx branchenunabhängig. Durch die individualisierbaren Zahlungsseiten, die wir Business-Bezahllinks nennen, eignet sich Payrexx besonders stark für verkaufsfördernde Massnahmen, die über Kundennewsletter, die eigene Firmenwebsite, Facebook, Instagram, LinkedIn, WhatsApp oder auf Marktplätzen geteilt werden. Selbstverständlich kann Payrexx auch nur als WIRpay-Plugin in bestehende Onlineshops eingebunden werden.

«Wir fokussieren uns explizit auf KMU und bieten einen Weltklassesupport an!»

Wer ist Ihre Konkurrenz und inwiefern heben sich Payrexx-Anwendungen von dieser Konkurrenz ab?
Es gibt global sehr viele Payment-Service-Provider. Wir unterscheiden uns dadurch, dass Payrexx mit den fortschrittlichsten Technologien unserer Zeit gegenwärtige Payment- und E-Commerce-Prozesse in einfache und kundenorientierte Verkaufstools zusammenlegt. Zudem fokussieren wir uns explizit auf KMU und bieten einen Weltklassesupport an! In der Schweiz gibt es nebst Payrexx die Lösungen der PostFinance, Concardis, SIX Payments und Datatrans.

Muss ich tatsächlich nicht über Programmierkenntnisse oder vertiefte EDV-Kenntnisse verfügen, um Payrexx einzurichten?
Nein, es sind weder Programmierkenntnisse noch eine eigene Firmenwebsite notwendig. Dies ist uns besonders wichtig! Payrexx bietet für KMU ein Rundum-sorglos-Setup- Paket ab 99 Franken an.

Payrexx-Lösungen sind «unabhängig vom Zahlungsanbieter»: Was bedeutet das konkret?
Dies bedeutet, dass nebst den eigenen Zahlungsmitteln (Mastercard, VISA, AMEX, Apple Pay, Bitcoin, SOFORT, Alipay) von Payrexx-Payments weitere Zahlungsdienstleister  und Zahlungsmittel verbunden und kombiniert werden können. Für den Händler ist das sehr vorteilhaft, da er immer die günstigsten Anbieter direkt einbinden kann. Ein Zahlungsmittel-Mix ist im Onlinehandel von Vorteil. Bietet man beispielsweise nur Kreditkarten an, gehen viele Konsumenten verloren, die keine besitzen. Wir empfehlen in der Schweiz, alternative Bezahlverfahren wie WIRpay, PostFinance, Masterpass, Twint, PayPal und je nach Betrag auch den Rechnungskauf anzubieten. Alles, was dem Kunden an Zeit und Aufwand erspart wird, ist positiv und steigert den Umsatz.

Wie sicher sind Zahlungen über Payrexx?
So sicher wie E-Banking. Payrexx garantiert grösstmögliche Sicherheit und garantiert Datenschutz. Das Rechenzentrum von Payrexx ist nach der international anerkannten Norm für Informationssicherheit ISO 27001 zertifiziert. Um eine einheitliche Vorgehensweise bei der Umsetzung von Sicherheitsanforderungen zu ermöglichen, haben die weltweit wichtigsten Kreditkartenorganisationen ein gemeinsames Regelwerk (PCI DSS = Payment Card Industry Data Security Standard) im Zahlungsverkehr entwickelt. Payrexx wird bis Ende Jahr sämtliche PCI-DSS Richtlinien (Level-1) umsetzen und von VISA und Mastercard als Payment-Service-Provider offiziell zertifiziert sein.

Payrexx: Preise nach Bedarf und 100% WIR

Payrexx bietet ein kostenloses Paket – WIRpay inklusive – an, das insbesondere für Einsteiger geeignet ist. Die am meisten gekaufte und auf KMU zugeschnittene Payrexx-Lösung kostet 29 Franken pro Monat. Für WIRpay fallen keine Transaktionsgebühren an. Dieses «PLUS» genannte Paket umfasst alle Sprachen, fünf Währungen, drei Benutzeraccounts und drei Payment-Service-Provider, damit Kreditkartenzahlungen oder regionale Zahlungsmethoden akzeptiert werden können.

Das PREMIUM-Paket kostet 49 Franken im Monat und ist für E-Commerce-Profis gedacht. Hier entfallen die Transaktionsgebühren für sämtliche Zahlungsmittel, und es sind alle – das heisst über 20 – von Payrexx integrierte Payment-Service-Provider akzeptiert. Zehn Währungen und fünf Benutzeraccounts gehören ebenfalls dazu.

Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare.

Ihr Kommentar

Abbrechen Neuen Kommentar erfassen
Kein Kommentar

Nächster Artikel

Digital

Mehr aus der KategorieDigital

WIR-KMU-Talk erstmals «Live on TV»

Relevante Inhalte, hochkarätige Gäste, genüssliches Netzwerken: Am 16. Oktober lädt die WIR Bank bereits zum fünften Mal zum hochkarätigen Talkabend. Unter dem Titel «Mensch und KMU» diskutieren Schlafforscher Christian Cajochen und Digitalisierungs-Experte Marc K. Peter.

Mehr

«Google-Werbung: Perfekte Zutat für Ihr Erfolgsrezept»

Wie setzen Schweizer KMU Google-Werbung gewinnbringend ein? Jeannette Scherrer ist eine, die es wissen muss. Ihr Wissen gibt Sie nicht nur an Schulungen, sondern auch im Interview gerne weiter.

Mehr

«Weniger Gleichmacherei – mehr Mut zur Eigenständigkeit»

David Schärer, Gründer und Geschäftsleiter von Rod Kommunikation weiss von was er spricht, denn der Erfolg seiner Agentur hängt vor allem mit einem zusammen: Die Kampagnen fallen stets auf. Im Interview verrät er uns, wie man heutzutage überhaupt noch auffallen kann und warum dies essentiell ist.

Mehr

«Facebook ist weiterhin verlässlicher Partner»

Facebook ist für Werbetreibende nach wie vor eine gute Plattform. Thomas Hutter verrät im Interview wie KMU die Plattform erfolgreich einsetzen und warum die Social-Media-Plattform trotz Datenskandal kostengünstige Werbemöglichkeiten bietet.

Mehr