Menu

Faire Preise: Alle WIR-Partner können mithelfen

3 min.
stiegeler-bruno

von Bruno Stiegeler

4 Beiträge

KMU können selten die gleichen Preise anbieten wie Discounter. WIR-Partner können aber alle mithelfen, dass trotzdem ein fairer Preis angeboten wird. WIR zeigen Ihnen, wie das geht.

«Warum kostet bei WIR die Playstation 720 Franken, wenn in jedem Lölischopp das Ding für 500 Franken zu haben ist?» Der Kommentar auf der Facebook-Seite des «WIRmän» war direkt, unverblümt, auf den Punkt. Ein klarer Auftrag an uns – und an alle WIR-Teilnehmer. Doch schön der Reihe nach.

«Ist dieser WIR-Teilnehmer seriös?», wurde als Frage vor ein paar Tagen auf dem sozialen Netzwerk sogar hinterhergeschoben – von Wucher war wenig später die Rede. «Unter Ausnutzung der fatalen negativen Einstellung der Beteiligten gegenüber WIR.» Starker Tobak. Nachvollziehbar. Und dennoch eine Vermischung verschiedener Aspekte.

Wettbewerbsverzerrung und schwarze Schafe

Fakt ist: Ein KMU kann – ob Spielkonsole oder andere Produkte und Dienstleistungen – nur in den seltensten Fällen die gleichen Preise anbieten, wie jene Discounter, die auf Vergleichsportalen wie toppreise.ch und dergleichen die Spitzenränge belegen. Das liegt an den Margen, der Menge der eingekauften und verkauften Waren – die Folge ist eine Wettbewerbsverzerrung, die nicht einfach als Schuldzuweisung auf die WIR-Kunden und die Komplementärwährung abgewälzt werden darf. Und seien wir ehrlich: Selbst unter den vermeintlichen Schnäppchenportalen variieren die Preise mitunter ganz schön heftig.

Dass einzelne schwarze Schafe die (Ausgabe-)Not einzelner WIR-Teilnehmer ausnützen, ist nicht von der Hand zu weisen. Hat die WIR Bank Kenntnis von einem solchen Fall – sei es auf Grund von durchs Band masslos überteuerten Preisen, sei es wegen fehlender CHF/CHW-Preisparität (also das gleiche Produkt in WIR teurer als in Schweizer Franken) –, wird sie aktiv.

Probleme anpacken

«Eliminieren Sie diesen Vogel schnellstens, vorausgesetzt Sie können das», schrieb der Kommentierende auf Facebook. «Ja, wir gehen der Sache im Sinne von Fairness und Transparenz natürlich nach!» Und die gleichermassen überraschende, wie auch motivierende Reaktion: «So schlecht kann Ihr System nicht sein, denn nur schon Ihre Bereitschaft, Probleme anzupacken, ist positiv. Was viele nicht können …»

Das ist ein Teil der Geschichte – der andere heisst «transparente Bewertungen auf dem WIRmarket». Seit November 2016 offeriert die WIR Bank ihren KMU-Kunden eine kostenlose Online-Plattform, die nicht nur Teilnehmerverzeichnis und Suchmaschine, sondern eben auch Shop ist.

Ehrliche und konstruktive Kritik

Wer sich auf dem «WIRmarket» registriert hat kann Bewertungen jedes Anbieters vornehmen. So funktioniert die Registrierung:

WIRmarket Tutorial - Registrierung und Firmenverknüpfung

Die Kriterien für die Bewertung: Qualität, Preis/Leistung, Service – abgerundet durch eine Freitext-Kommentarfunktion. «Lieferqualität katastrophal. In der Auftragsbestätigung wurden zwei Tage angezeigt. Tatsächlich brauchte die Auslieferung 10 Tage. Dispositionsplanung sollte dringend reorganisiert werden», heisst es bei einem Kunden beispielsweise. Es ist diese Art von Transparenz, von ehrlicher und konstruktiver Kritik, die auch mithilft, das WIR-System weiter zu verbessern.

Und: Je mehr WIR-Partner auf dem «WIRmarket» ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten, desto kompetitiver und vor allem vergleichbarer wird das Angebot.

Packen wir es gemeinsam an!

Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare.

Ihr Kommentar

Abbrechen Neuen Kommentar erfassen
Kein Kommentar

Nächster Artikel

Inside Bank WIR

Mehr aus der KategorieInside Bank WIR

Innovativ bodenständig

Die Bank WIR lädt alljährlich ihre Kapitalgebenden an die Herbstgespräche ins KKL Luzern. Nach dem coronabedingten Ausfall 2020 standen auch Ende Oktober 2021 wieder Höhepunkte für Auge, Ohr und Gaumen auf dem zweistündigen Programm.

Mehr

Enrico Lenzin verbindet Welten

Alphorn, Schlagzeug und wenn nötig auch ein quietschendes Plastik-Säuli als Rhythmusinstrument: Der Rheintaler Künstler ist mit seiner kreativen Musik in Sibirien, Südamerika und Indien aufgetreten – und gibt nun der Bank WIR ein Gesicht.

Mehr

Gastgewerbe in Corona-Zeiten: «Zeigt wieder, dass ihr da seid»

Die Covid-19-Pandemie hat das Gastgewerbe auf eine harte Bewährungsprobe gestellt – Wertschätzung und ein offenes Ohr sind jetzt wichtig. Die Bank WIR setzt dabei auf Einzigartigkeit: Christoph Känel ist «Übersetzer» zwischen Finanzwelt und Restaurant, Hotellerie & Co.

Mehr

Flavia Landolfi tanzt für die Bank WIR

Ob Tanztraining, Tanzturnier oder privat: Seit neun Jahren vertrauen Flavia Landolfi und David Büchel aufeinander. Vertrauen, Sicherheit und Stabilität: Werte, die das Tanzpaar mit der Bank WIR teilt.

Mehr