Menu

«Facebook ist weiterhin verlässlicher Partner»

3 min.
jonas-kiefer-foto.1024x1024

von Jonas Kiefer

22 Beiträge

Facebook ist für Werbetreibende nach wie vor eine gute Plattform. Thomas Hutter verrät im Interview wie KMU die Plattform erfolgreich einsetzen und warum die Social-Media-Plattform trotz Datenskandal kostengünstige Werbemöglichkeiten bietet.

Ist Facebook trotz des Datenskandals für Werbetreibende eine gute Plattform? Thomas Hutter muss es wissen: Mit seiner Ostschweizer Digital- und Facebook-Marketing-Agentur arbeitet er für nationale und internationale Kunden – und hat sich selbst den Ruf als «Facebook-Papst des deutschsprachigen Raums» erarbeitet. Unser Interview zeigt: Hutter ist nach wie vor der Überzeugung, dass Facebook einer der besten Kanäle für die Akquise ist.

WIR-Blog: Facebook ist rund um den Datenskandal unter Druck geraten. Was bedeutet das für die Werbetreibenden?
Thomas Hutter: Nicht viel. Einige der Plattformfunktionen sind zur Sicherheitsüberprüfung aktuell reduziert worden. Gleichzeitig hat Facebook, nicht zuletzt wegen der baldigen Einführung der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) in Europa diverse Anpassungen an den Richtlinien vorgenommen. Das heisst Compliance Richtlinien werden auch auf Seiten der werbenden Unternehmen immer wichtiger und müssen überprüft werden. Der entstandene Druck auf die Plattform hat ansonsten keine negativen Auswirkungen für Werbetreibende. Facebook ist weiterhin ein verlässlicher Partner.

Die Werbemöglichkeiten sind effizient und – richtig eingesetzt – auch kostengünstig.

Ist Facebook für KMU wirklich einer der besten Kanälen für die Akquise?
Ja. Die Werbemöglichkeiten sind effizient und – richtig eingesetzt – auch kostengünstig. Die Möglichkeiten der Zielgruppenauswahl sind trotz aktuellen Einschränkungen nach wie vor hoch interessant und erlauben gezielte Werbung unter gleichzeitiger Minimierung von Streuverlust.

Kann ein KMU überhaupt ohne professionelle Unterstützung Facebook erfolgreich nutzen?
Ja und nein. Wenn ein KMU eigene Ressourcen zur Verfügung hat, die sich eingehend mit dem Thema Facebook auseinandersetzen können und sich permanent weiterbilden, ist es möglich, Facebook erfolgreich zu nutzen. Unternehmen, die nicht über entsprechende Ressourcen verfügen, müssen sich professionelle Unterstützung suchen, ansonsten wird sich der Einsatz der Plattform nicht lohnen.

«Gezielte Werbung unter gleichzeitiger Minimierung von Streuverlust»

thomas-hutter

Thomas Hutter

CEO/Geschäftsführer, Hutter Consult

Er gilt als Facebook-Papst des deutschsprachigen Raums und hat einen direkten Draht zum blauen «F».  Er weiss, weshalb die seit Jahren dem Untergang gewidmete Social-Media-Plattform auch für KMU so wichtig ist – und laufend wichtiger wird.

 

Viele Unternehmen nutzen den Facebook Messenger. Welches Potential hat die Nachrichtenfunktion?
Der Messenger erlaubt eine unkomplizierte und schnelle Dialogführung und bietet KMU eine Alternative zu Telefon, Fax und E-Mail. Mit Hilfe von sogenannten Bots kann ein schöner Teil der Kommunikation automatisiert werden; der Arbeitsaufwand für die Dialogführung kann so reduziert werden.

Zum Schluss. Was würde sich Thomas Hutter von den Schweizer KMU auf Facebook wünschen?
Mehr Offenheit gegenüber Neuem, mehr Bereitschaft für Innovation. Mittel- bis langfristig werden sich diejenigen Unternehmen durchsetzen, die sich innovativ positionieren und die «neuen» Möglichkeiten nutzen.

Möchten Sie noch mehr zum Thema erfahren? Thomas Hutter war unter anderen auch Gast beim «#WIRbier – der KMU-Talk» im Teufelhof in Basel, der jeweils auch live und interaktiv auf Facebook mitverfolgt werden kann. Wer die spannende Diskussion verpasst hat, kann sie hier in voller Länge nochmals anschauen.

Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare.

Ihr Kommentar

Abbrechen Neuen Kommentar erfassen
Kein Kommentar

Nächster Artikel

Marketing

Mehr aus der KategorieMarketing

Gastgewerbe in Corona-Zeiten: «Zeigt wieder, dass ihr da seid»

Die Covid-19-Pandemie hat das Gastgewerbe auf eine harte Bewährungsprobe gestellt – Wertschätzung und ein offenes Ohr sind jetzt wichtig. Die Bank WIR setzt dabei auf Einzigartigkeit: Christoph Känel ist «Übersetzer» zwischen Finanzwelt und Restaurant, Hotellerie & Co.

Mehr

Flavia Landolfi tanzt für die Bank WIR

Ob Tanztraining, Tanzturnier oder privat: Seit neun Jahren vertrauen Flavia Landolfi und David Büchel aufeinander. Vertrauen, Sicherheit und Stabilität: Werte, die das Tanzpaar mit der Bank WIR teilt.

Mehr

Abassia Rahmani: Eine Löwin auf Gepardpfoten

Sie ist ein Aus­hängeschild des Schweizer Para-­Sports. Ab sofort gibt die Zürcher Oberländerin auch der Imagewerbung der Bank WIR ein Gesicht.

Mehr

Startschuss zur «Woche des Glücks»

​​​​​​Die Stiftung Theodora schenkt kranken Kindern ein Lachen. Bei der Aktionswoche vom 20. bis 27. März 2021 ist auch die Bank WIR mit an Bord.

Mehr